Leittechnik

Einspeisemanagement und Lastmanagement

Um Netzüberlastung zu vermeiden und somit die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, dürfen Netzbetreiber die Einspeisung von EE- und KWK-Anlagen unter bestimmten Voraussetzungen zeitweise reduzieren, d.h. abregeln. Die entsprechenden Regeln sind im EEG und EnWG definiert. Ziel der Gesetze ist es, den Einspeisevorrang von EE-, KWK- und Grubengas zu gewährleisten, dabei die Systemstabilität zu erhalten und den Netzausbau nicht zu beeinträchtigen.

Die Netzbetreiber dürfen die Anlagen an ihrem Netz und nachgelagerten Netzbereichen in drei Schaltstufen herunterregeln. Darüber müssen sie die Anlagenbetreiber informieren. Diese erhalten vom Netzbetreiber eine Entschädigung für die erzwungene Abregelung.

Software für das Einspeise-und Lastmanagement

Für eine rechtskonforme und automatisierte Umsetzung des Einspeisemanagements unter Berücksichtigung des "BDEW/VKU Praxisleitfadens für unterstützende Maßnahmen von Stromnetzbetreibern" sorgen die KISTERS Leitsysteme, die über umfangreiche Funktionalitäten für Lastmanagement, Lastoptimierung, Prognose, Bezugsoptimierung, Netzsicherheitsrechnungen usw. verfügen. [Mehr]

Auch die Abschaltungen großer Verbraucher nach AbLaV lassen sich damit zuverlässig durchführen. So sorgen unsere Lösungen für eine höhere Netzstabilität. [Mehr]

 

 

Ansprechpartner
Wilhelm Morgner
Wilhelm Morgner
+49 441 93602-260
 
Was leistet hier
Downloads