DIN EN ISO 50001 - Energieeffizienzmanagement

Energiemanagement & Energieeffizienz

Fortschrittliche Unternehmen führen seit vielen Jahren systematisches Energiemanagement und Energiemonitoring durch, um die knappe und somit teure Ressource Energie so effizient wie möglich einzusetzen. Seit 2009 (DIN EN ISO 16001) bzw. 2011 (DIN EN ISO 50001) existieren in Deutschland die Normen, die Energiemanagementsysteme (EnMS) als „klassische“ Managementsysteme beschreiben.

Die DIN EN ISO 50001 kommt in Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen zur Anwendung. Dabei kann ein EnMS zum Energiemonitoring und Steigerung der Energieeffizienz in bereits vorhandenen Managementsystemen (DIN EN ISO 9001 oder DIN EN ISO 14001 (EMAS)) eingebettet werden.

Für energieintensive Unternehmen des produzierenden Gewerbes ergibt sich aus der aktuellen Gesetzeslage die zwingende Notwendigkeit der Einführung eines EnMS, um

  • eine Erstattung der EEG-Umlage (Härtefallregelung) und
  • eine Stromsteuerreduktion durch den sogenannten Spitzenausgleich

zu erzielen. Denn nur über ein eingeführtes Energiemanagementsystem lassen sich nachhaltig die notwendigen Kennzahlen kontinuierlich ermitteln, mit denen eine Energieeffizienzbesserung nachweisbar ist. Um die Energieeffizienz kontinuierlich und nachhaltig zu dokumentieren, ist in den betroffenen Unternehmen eine weitestgehend automatisierte Energiedatenerfassung gem. Kapitel 4.6.1 Überwachung, Messung und Analyse der DIN EN ISO 50001 einzurichten.

Ansprechpartner
Henner Lindenberg<br/>Dr.
Henner Lindenberg
Dr.
+49 721 94404-430
 
Was leistet hier

ProCoS - Leitsystem EMS - Energiemanagementsystem

... für Marktregeln, DIN EN 50001 - Energieeffizienzmanagement mehr