Willkommen auf dem KISTERS News-Portal

Mit Marktnachrichten, Fachinformationen und Produktneuigkeiten hält KISTERS Sie auf dem Laufenden.

Aachener Student erhält zum zweiten Mal in Folge ein Stipendium aus dem Bildungsfond von proRWTH


Thomas Rösner studiert Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Energietechnik an der RWTH Aachen, und kann sich schon zum zweiten Mal in Folge über ein Stipendium aus dem Bildungsfond von proRWTH freuen. KISTERS förderte den Dreiundzwanzigjährigen bereits in den ersten beiden Semestern seines Master-Studiums. Diese Förderung wird nun aufgrund hervorragender Leistungen um zwei weitere Semester verlängert.

Ob ein Bewerber ein Stipendium erhält, darüber entscheiden im Wesentlichen die Noten und der Studienverlauf. Die persönliche Übergabe der Urkunde durch Dr. Heinz-Josef Schlebusch, Leiter Software-Entwicklung bei KISTERS, hatte sich etwas verzögert. Der Stipendiat ließ sich entschuldigen, wer er bei Volkswagen in Wolfsburg ein Praktikum machte. Weitere Praktika und ein Aufenthalt in Japan sind in Aussicht. Ein voller Terminkalender, der sich aber auszahlt. Wir wünschen auch weiter viel Erfolg!

Aktuell fördert KISTERS neben Thomas Rösner auch noch einen weiteren Studenten der Informatik an der FH Aachen. Darüber hinaus ist das Familienunternehmen einer der Gründer der Stiftung Energieinformatik. Erst im November trafen sich Studierende aus der Region zur zweiten Veranstaltung „Studium trifft Wirtschaft“ im neuen Firmengebäude der KISTERS AG. Hier erhielten sie einen spannenden Einblick in die Themen, die die Energiebranche aktuell beschäftigen und die für ihr späteres Berufsleben relevant sein werden.

„Die Stipendien bringen Vorteile sowohl für die Studierenden als auch für KISTERS“, ist Dr. Heinz-Josef Schlebusch überzeugt, denn „unsere Stipendiaten berichten uns, dass sie durch die finanzielle Förderung entlastet werden und durch den Kontakt zu KISTERS ihr Studium um den wichtigen Praxisbezug bereichern können. Und aus der Kooperation mit den Hochschulen sind bereits zahlreiche Abschlussarbeiten, Praktika und auch Festanstellungen entstanden.“