Willkommen auf dem KISTERS News-Portal

Mit Marktnachrichten, Fachinformationen und Produktneuigkeiten hält KISTERS Sie auf dem Laufenden.

WISKI: Neuigkeiten und Trends

Die wichtigsten Weiterentwicklungen auf einen Blick

Hier finden Sie Informationen zu den Hauptströmungen und entwicklungen; werfen Sie einen Blick auf die unten stehenden Fragen und teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Die Entwicklung neuer Arbeitsmöglichkeiten und Trends sowie deren Qualität hängen in hohem Maße vom Input der Anwender ab, die täglich an echten Projekten arbeiten und uns felderprobte Einsichten vermitteln können.

Feldeinsätze

Feldeinsätze erfüllen vielfältige Zwecke: Wartungsarbeiten, Ablesungen, Probenahmen, etc. Die Häufigkeit der Feldeinsätze beeinflusst die Qualitätsanforderungen enorm: gut gepflegtes Messinstrumentarium und eine möglichst adäquate Frequenz von Probenahmen sind Indikatoren für ein gut funktionierendes Messnetz.
Wie können die einzelnen Aktivitäten der Feldeinsätze geplant und terminiert werden, damit sie dann als Qualitätsindikatoren für die Datenvalidierung verwendet werden können? Genügt ein Datenformat für alle Feldgeräte?

Ensembles
Entscheidungsfindung basiert auf Vorhersagen. Im Regelfall ermitteln Modellierungen mehrere potentielle Szenarios (Ensembles). Die Speichermöglichkeiten für Ensemble-Daten in WISKI bewahren immer die Ensemble-Daten für jeden Modelllauf auf; auf diese Weise werden auch alle vorherigen Ergebnisse gespeichert. Haben Sie Bedarf an weitergehenden Analysen und statistischen Auswertungen?

Zeit und Raum
ESRI und KISTERS arbeiten Hand in Hand daran, das Beste aus beiden Welten zwischen Ihren Arbeitsstationen, Servern und sogar der Cloud verfügbar zu machen und zu halten. Ziel ist die Erstellung und Etablierung einer reichhaltigen Grundlage für neue Lösungen durch eine nahtlose Schnittstellenarchitektur zwischen ArcGIS und WISKI. Die gegenüberliegende Seite enthält ein praktisches Beispiel.

Geräteverwaltung

Die Anzahl an Messgeräten und im Feld verwendeten Materialien, die in modernen Überwachungsnetzen eingerichtet, kalibriert und bedient werden müssen, steigt exponentiell an. Bestehende Systems zur betrieblichen Anlagenverwaltung können mit diesen Anforderungen überfordert sein. Wie verwaltet man Geräte mit deren Verknüpfungen zu ihren Datensätzen? Muss WISKI hierbei erweitert werden?

Crowd-Sourcing

Wir als Unternehmen unterstützen eine stärkere Bürgerbeteiligung durch die Verwendung netzbasierter Werkzeuge. Welche Informationen können durch mobile Geräte aufgezeichnet werden? Wie kann die Aufmerksamkeit und das Engagement unserer Mitbürger bei der Erschließung weiterer Datenquellen von Nutzen sein?

Bei Nichtvorhandensein: Einfach erzeugen...

Für die Aufnahme und Abspeicherung unerwarteter Daten in beliebiger Reihenfolge bietet WISKI einen speziellen Importfilter, der vom Consultant so konfiguriert wird, dass z.B. Stationen automatisch angelegt werden, sobald ein entsprechender Datensatz ins System kommt. Hiermit wird eine datengesteuerte Archivierung enorm erleichtert.

Probendaten
Das KISTERS-System zur Gewässergüteüberwachung (KiWQM) wurde in enger Abstimmung mit europäischen, amerikanischen und australischen Behörden generalüberholt. Informationszentralen für Gewässergüte müssen sich daran messen lassen, wie sie eine Unmenge von Probenergebnissen importieren und organisieren können. Hierbei stellt die Überwachungskette ein Schlüsselkriterium dar, da alle Verarbeitungsschritte vom Probengefäß bis zum fertigen Analyseergebnis nachvollziehbar und transparent sein müssen. Daneben ergänzen mittlerweile biologische Proben mehr und mehr die physikalischen und chemischen Gewässergüteindikatoren. Deshalb entwickeln wir gerade ein vollständiges taxonomisches Klassifizierungssystem für WISKI.

Radardatenverwaltung
Wenn "die ganze Welt eine Zeitreihe" ist, dann gilt dies sicher auch für gerasterte Radardaten! Wir haben die vorhandenen Zeitreihenstrukturen um neue Datentypen erweitert, die Radardatenbilder verarbeiten können. Aber das ist noch nicht alles: WISKI speichert diese Daten nicht nur, sondern stellt Umrechnungen zwischen Rastern untereinander und zwischen Rastern und Punktdaten zur Verfügung - natürlich beides innerhalb der bekannten Benutzeroberfläche konfigurierbar und in den WISKI-Landkarten optisch nachzuvollziehen.


Ansprechpartner
Michael Natschke<br/>Produkt Manager Wasserwirtschaft -
Michael Natschke
Produkt Manager Wasserwirtschaft -