Mit der Kompetenz der Pioniere

KISTERS Qualitätsmanagement

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

Seit Februar 2002 hat der Geschäftsbereich Umweltinformatik der KISTERS AG ein zertifiziertes Qualitätsmanagement-System. Hiermit ist nicht nur der KISTERS-Stammsitz in Aachen, sondern auch die Niederlassungen in Duisburg, Oldenburg und München nach der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.

Produkt- und Prozessqualität sind jedoch für KISTERS nichts Neues: Bereits seit 1995 orientiert sich die Software-Entwicklung der KISTERS-Produkte am V Modell, dem Entwicklungsstandard für IT-Systeme des Bundes. IT-Systeme, die nach den Vorgaben des V Modells entwickelt wurden, garantieren für den gesamten technischen Prozess der Software-Entwicklung Konformität mit den Forderungen der DIN EN ISO 9001.

CMMI und der Kernprozess Software-Entwicklung

Seit Anfang 2003 wird der Kernprozess der Software-Entwicklung systematisch auf die weitergehenden Anforderungen des Capability Maturity Model Integration (CMMI), dem Standard des US-amerikanischen Software Engineering Institute (SEI), erweitert und angepasst.

CMMI beschreibt sehr detailliert, welche Praktiken und Prozesse für eine professionelle und qualitative Software-Entwicklung notwendig sind. Das Modell geht in einzelnen Punkten noch über die Anforderungen der DIN EN ISO 9001 und auch des V-Modells hinaus, erwartet aber ebenso wie die DIN EN ISO 9001 eine kontinuierliche qualitative Weiterentwicklung der Prozesse und Arbeitsergebnisse vom Unternehmen.

Ständige Verbesserung und Weiterentwicklung

Die Funktionsfähigkeit und Wirksamkeit des Qualitätsmanagement-Systems wird regelmäßig in internen System-, Prozess- und Produktaudits überprüft.

Die Auditergebnisse fließen in den Regelkreis des Management-Reviews ein. Neben den Auditergebnissen werden Ergebnisse aus Kundenbefragungen, Kennzahlen des Risikomanagements und andere Geschäftsergebnisse zusammengetragen und verdichtet. Aufgabe der Geschäftsleitung ist es, in regelmäßigen Abständen die Ergebnisse auszuwerten, Verbesserungsmaßnahmen daraus abzuleiten und neue Qualitätsziele zu definieren, die eine ständige Verbesserung der Unternehmensprozesse gewährleisten.

Ansprechpartner
Juliane Ruhland
Dr.