Betrieb & Entscheidungsunterstützung

Die Hochwasserzentrale

Die Hochwasserzentrale ist ein zentraler Knotenpunkt für die Überwachung hochwasser-relevanter Daten. Hier findet die Erstellung von Vorhersagen statt, die Bewertung von dynamisch veränderlichen Situationen, die kontinuierliche Information der Gesamtheit aller Betroffenen, die Auslösung und Rücknahme von Alarmstufen, der Versand von Benachrichtigungen an diverse Empfänger sowie die Archivierung und Nachbearbeitung vergangener Hochwasserlagen statt.

Grundlegende Funktionsweise der Hochwasserzentrale

Die Stärke von Software

Das Abarbeiten immer gleicher Aufgaben mit gleicher Zuverlässigkeit stellt eine der größten Vorteile von Software in der Wasserwirtschaft dar. Die Übernahme von Routinearbeiten ist somit ein wesentliches Element zur Entlastung der Mitarbeiter in der Hochwasserzentrale. Obwohl der Faktor Mensch nicht vollständig abgeschaltet werden soll und darf, ist Software ein unermüdlicher Helfer bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben.

Das Ziel der Hochwasserzentrale

Aufgrund des Gefahrenpotentials von Hochwasserlagen hat die Öffentlichkeit ein gesteigertes Interesse an aktueller, belastbarer Information entwickelt. Die Datenveröffentlichung verfolgt ein doppeltes Ziel: Sie sichert die erforderliche Ruhe der Bevölkerung und so den störungsfreien Ablauf der alltäglichen Geschäfte und Beschäftigungen. Dazu ist sie gerade während sich dynamisch ändernder Hochwasserlagen von immer größerer Wichtigkeit.

Damit diese Aufgaben optimal umgesetzt werden können, erhalten Mitarbeiter der Hochwasserzentrale durch die bewährten Softwaresysteme von KISTERS die ideale Unterstützung.

Ansprechpartner
Edgar Wetzel<br/>Sales Manager, Projektleiter
Edgar Wetzel
Sales Manager, Projektleiter