Urbanes Wasser

Wasserversorgung

In der Wasserversorgung verbinden ganze Netze geschlossener Kanäle den Lieferanten mit seinen Endabnehmern. In diesen Netzen werden an vielen Stellen Daten erfasst: bei der Einspeisung, im Kanalnetz, in Pumpstationen und letztlich auch beim Verbraucher

Zunehmend werden Dauerüberwachungen eingerichtet, um Schwächen in der Infrastruktur frühzeitig zu erkennen, oder um durch Differenzberechnungen Verlusten auf die Spur zu kommen. Umso dringender wird damit der Bedarf an professioneller und verlässlicher Messdatenmanagementsoftware. Mit der absehbaren Einführung des Smart Metering und zur Unterstützung von Smart Networks wird ohnehin eine datenbankgestützte Verwaltung, Auswertung, Aufbereitung und Archivierung der Daten erforderlich.

Die richtige Datenmanagementsoftware bietet für die Anwendung alle erforderlichen Funktionalitäten von der Telemetrie (Auslesen der Datensammler) über die Zentralisierung, Validierung, Bearbeitung und Verwaltung bis hin zur Berichterstattung und Langzeit-Archivierung. Spezielle Verfahren zu Sonderthemen wie Leakage Detection stehen zur Verfügung und können bedarfsgerecht angepasst oder erweitert werden. 

Betreiber erfüllen damit ihre Nachweispflichten mit weniger Aufwand. Das gilt sowohl für voll automatisierte Berichte, als auch für die manuelle Berichterstellung für Einzelfallnachweise.

Was leistet eine gute Software?

  • Kontrolle über die eingehenden Daten
  • Erkenntnisse über das Verhalten einzelner Kanalnetze durch Langzeitarchivierung und statistische Auswertungen
  • Vorbereitung auf die zu erwartende Datenflut durch Smart-Metering
  • Back-End Unterstützung für Daten aus Smart Networks
  • Leakage-Detection: Über eine Scripting-Sprache können spezifische Verfahren in das System eingebaut werden
  • Grafische und tabellarische Datendarstellung
  • Automatisierte Berichterstattungen